Hochverfügbarkeit

Anwendungen hoch verfügbar vorzuhalten ist heutzutage eine Standard-Anforderung eines jeden modernen IT-Unternehmens. Dass Hochverfügbarkeit nicht mit einer außergewöhnlichen Komplexität einhergeht wie zum Beispiel einem extra Cluster-Interconnect oder einem Quorumdevice ist für OSL selbstverständlich.

Produkt: OSL Application Control Option (ACO)

Zahlreiche Data-Center-Applikationen müssen aus betriebswirtschaftlichen Gründen unterbrechungsfrei online sein. Um dieser Anforderung gerecht zu werden, bedarf es eines effektiven Schutzes vor Hardwareausfällen. State of the art sind dabei Clusterlösungen. Sie tragen dafür Sorge, dass Anwendungen im Katastrophenfall auf ein anderes Stück Hardware migrieren. Ein für solche Fälle vorgehaltener Host übernimmt die Applikation. Offline-Zeiten werden so vermieden. Diese Vorgehensweise setzt allerdings voraus, dass auf Hardware-Ressourcen abstrahiert zugegriffen werden kann. Prozesse und Anwendungen müssen beschrieben, ggf. angepasst werden.

Aktiv/aktiv, aktiv/passiv oder keines von beiden?

  • HA 1
  • HA 2
  • HA 3

Von herkömmlichen Clusterlösungen kennt man aktiv/aktiv-Varianten, bei denen mindestens zwei Applikationsserver online sind und bei Ausfall eines Servers der andere dessen Aufgaben übernimmt. Weiterhin kennt man aktiv/passiv-Lösungen, bei denen ein Standby-Gerät vorgehalten wird, welches einspringt, wenn das Primärsystem ausfällt. Wenngleich auch solche Architekturen unterstützt werden, beschränkt sich das Clusterkonzept von OSL nicht auf diese beiden althergebrachten Varianten. Denn mit dem OSL Storage Cluster lassen sich weitaus intelligentere Konfigurationen abbilden. Der OSL-Anwender ordnet seinen Applikationen Prioritäten zu. Auf Grundlage von Performancebenchmarks, Anwendungsbeschreibungen und diesen Prioritäten wird eine Zuordnung der Applikationen auf unterschiedliche Server des Clusters vorgenommen (1). Dies kann entsprechend der Leistungsfähigkeit der zur Verfügung stehenden Hardware automatisiert erfolgen. Fällt nun ein Clusterknoten aus, findet anhand der jeweils benötigten Hardwareressourcen im notwendigen Ausmaß eine Neuverteilung der Anwendungen über die noch zur Verfügung stehenden Clusterknoten statt. Höher priorisierte Anwendungen können dabei sogar weniger priorisierte verdrängen, um selbst weiterhin online zu bleiben (2). So kann der Anwender seine Produktivapplikationen entsprechend hoch und Test-, Entwicklungs- oder QS-Applikationen niedrig priorisieren, um im K-Fall die wichtigen Anwendungen verfügbar zu halten. Ist die ausgefallene Hardware später wieder online, können die heruntergefahrenen Applikationen erneut gestartet werden (3). Eine nochmalige Migration laufender Anwendungen ist danach nicht zwingend notwendig.

Applikationsintegration mit virtualisierten Ablaufumgebungen

Unter Zugrundelegung der beschriebenen Clustertechnologie stellt OSL Storage Cluster Ihren Anwendungen die benötigten Systemressourcen über einheitliche, virtualisierte Schnittstellen zur Verfügung. Wegen den Anpassungen der Umgebungsparameter von Applikationen wird dieses Konzept als Virtual Runtime Environments bezeichnet. Im Vergleich zu den weit verbreiteten virtuellen Maschinen zeichnen sie sich vor allem durch leichte Administrierbarkeit aufgrund klarer Gliederung von Prozessen und Services aus. Da die Hardware nicht mit einem aufwendigen Hypervisor abstrahiert wird, arbeiten Anwendungen in virtualisierten Ablaufumgebungen mit der Performance einer nativen Ausführung.

Die Anwendung als Dreh- und Angelpunkt

Anwendungen sind das höchste Gut im Rechenzentrum. Solange die Applikationen trotzdem ohne Datenverluste weiterlaufen können, ist der Ausfall von Hardware in aller Regel zu verschmerzen. Die Virtual Runtime Environments stellen Anwendungen konsequent in den Mittelpunkt des RZ-Betriebs. Nur wahre Applikationsorientierung hilft, weitere Herausforderungen wie Backup, Archivierung, Systemkopien und Disaster Recovery oder Storage Management überzeugend zu bewältigen. Nach dem Konzept von OSL werden Prozesse durch intelligente Software aus der Sichtweise der Applikation vom Host aus optimal gestaltet.

OSL Storage Cluster - Produktinformationen