Aktuelles Thema: UVE-Weboberfläche

Ein Einblick in den aktuellen Stand der Entwicklung

Auf der Frühjahrsveranstaltung "OSL Aktuell" war sie bereits das erste Mal zu sehen: die neue benutzerfreundliche Oberfläche für alle Komponenten des Unified Virtualisation Environments. Damit werden alltägliche Administrations- und Monitoringaufgaben erleichtert und neue Funktionen ermöglicht - das für Massenverarbeitungen und RZ-Automatisierung unabdingbare leistungsstarke CLI der OSL-Produktfamilie steht natürlich weiterhin zur Verfügung. Den Wünschen unserer Anwender folgend läuft das neue grafische User-Interface im Browser und nutzt dabei moderne Webtechnologien wie Javascript, HTML 5 und CSS. Damit soll eine bestmögliche Portabilität und eine hohe Akzeptanz bei den Anwendern erreicht werden.

Mit Hilfe des Web-Interfaces lassen sich virtuelle Maschinen (VMs) erstellen, starten, stoppen, migrieren, modifizieren und auch löschen. Auch die gesamte Konfiguration von Servern, Hypervisor-Nodes, Netzwerken und Massenspeicher wird sich über die GUI erledigen lassen.


 VMS


Die tabellarische Sicht zeigt die wichtigsten Informationen der bereits vorhandenen virtuellen Maschinen. Mit einem Mausklick auf eine VM in der Tabelle werden dem Benutzer selbsterklärend alle Möglichkeiten der VM-Modifikation an die Hand gegeben. Auch die Erstellung einer VM beruht auf den gleichen Dialogen und wird über den "Create"-Button aufgerufen.


INFO


Der Anspruch, einander ähnliche Aufgaben (z.B. das Erstellen und Modifizieren von VMs) zu vereinheitlichen und zu vereinfachen, spiegelt sich in allen Bereichen der Weboberfläche wieder. Dies wird es gerade auch Neueinsteigern erleichtern, die bestechend geradlinige Systematik von UVE zu verstehen und zum eigenen Nutzen einzusetzen.


Die Entwicklung wird mit großem Engagement vorangetrieben - erfahren Sie alle Neuigkeiten dazu auf den OSL-Technologietagen.
Und natürlich sind Fragen, Kommentare, Feedback und Ideen jederzeit herzlich willkommen!

Zurück